Vorsorge Lungenkrebs

low-dose CT der Lunge

Lungenkrebs ist die häufigste Krebserkrankung weltweit und betrifft zu 90% Raucher. Mit Hilfe des Niedrigdosis-Multislice-CT können auch kleine, noch asymptomatische Tumore entdeckt werden.

CT-Thorax als Lungenkrebsvorsorge

Der Lungenkrebs, das so genannte Bronchialkarzinom, gehört weltweit zu den häufigsten Tumorerkrankungen. Der Tumor macht vielfach erst in einem bereits fortgeschrittenen Stadium Beschwerden und auf sich aufmerksam. Die Heilungschancen im fortgeschrittenen Tumorstadium sind dann allerdings gering. Wird der Tumor hingegen in einem frühen Stadium rechtzeitig erkannt, verbessern sich die Chancen der modernen kurativen Medizin auf Heilung deutlich. Somit kommt der Vorsorgemedizin und Vorsorgediagnostik eine besondere Bedeutung zu.

Die Multislice - oder  Mehrzeilen-Spiral-CT (MSCT) der Lunge gilt heute als die genaueste und sicherste Untersuchungsmethode zur Lungenkrebsfrüherkennung. Lunge und Bronchialsystem werden erfasst und Millimeter für Millimeter auf Veränderungen überprüft. Dies stellt eine Genauigkeit dar, die derzeit von keiner anderen diagnostischen Untersuchungsmethode übertroffen werden kann. Die überragenden Abbildungsqualitäten der Multislice-Spiral-Computertomographie können im Rahmen der Lungenuntersuchung viele oft nur wenige Millimeter große Lungenherde aufdecken. Zur Vermeidung einer erhöhten Strahlendosis wird die Untersuchung in Niedrig-Dosis-Technik durchgeführt.

CT-Thorax, miliare Metastasen